Heilerde: Wunderbares Hausmittel bei vielen Beschwerden

Hausmittel Heilerde: Anwendung, innerlich und äußerlich

Heilerde wird seit Jahrhunderten gegen viele Beschwerden eingesetzt. Es lindert akute oder chronische Gelenkschmerzen, Muskelkater, Hautprobleme wie Neurodermitis und, innerlich angewendet, hilft es dem Magen-Darm-Trakt oder wirkt positiv auf zu hohe Cholesterinwerte. Selbst für Wellnessfans ist Heilerde optimal. Foto: © Picture-Factory – Fotolia.com

Heilerde ist ein seit Jahrhunderten geschätztes Hausmittel, das zur sanften Heilung vieler Beschwerden heute wiederentdeckt wird. Heilerde kann innerlich wie äußerlich angewendet werden und hilft bei Gelenkbeschwerden, unreiner Haut, hohen Cholesterinwerten bis zur Darmsanierung. Heilerde – ein tolles Hausmittel.

Heilerde ist ein aus Tonerde gewonnenes Naturprodukt, das mit vielen Mineralien und Spurenelementen so manch positive Wirkung auf unseren Körper hat.  Bereits in der Antike war Heilerde geschätzt für Wickel oder eingenommen zum Entgiften des Körpers, bei Durchfall und anderen Beschwerden. Und im Mittelalter wurde Heilerde unter anderem in Wein oder Rosenwasser als Mittel zum Schutz vor Pestilenz eingesetzt. Später schwörte der für das Wassertreten bekannte Pfarrer Sebastian Kneipp auf Anwendungen der wirkungsvollen Heilerde.

Heilerde äusserlich anwenden

Heilerde ist ein altbewährtes Hausmittel bei Gelenkbeschwerden und Muskelschmerzen oder –Verspannungen. Sie lindert auf die Haut aufgetragen Arthrose, Rheuma oder Sportverletzungen, reduziert die Auswirkungen von Sonnenbrand und zahlreiche Hautprobleme, wie Allergien, Neurodermitis oder Schuppenflechte. Sogar ein schwaches Bindegewebe – Stichwort Cellulite – soll der Auftrag von Heilerde wieder stärken.

Dazu kann ein Fußbad mit Heilerde Schweißfüße wieder ins Gleichgewicht bringen und eine Gesichtsmaske bekämpft merklich unreine Haut oder Akne und versorgt sie mit wertvollen Mineralien.

Warum Heilerde äußerlich so gut wirkt? Sie regt die Durchblutung an und hat die Eigenschaft Schmutz oder entzündungsauslösende Stoffe zu binden und die Haut zu beruhigen.

Heilerde-Maske oder –Wickel: Einfach die pulverisierte Heilerde mit etwas Wasser zu einer Paste verrühren und auf die entsprechenden Stellen auftragen.

Bei Muskel- oder Gelenkschmerzen, Rheuma oder Arthrose und Sportverletzungen kann die Heilerde mit warmem Wasser angerührt werden. Die Passte dann auftragen, ein feuchtes Tuch zum Umwickeln nehmen und mit einem trockenen Tuch abdecken. Die Wärme verstärkt die wohltuende Wirkung.

Wir die Heilerde bei Sonnenbrand oder anderen Hautproblemen aufgetragen, dann die Paste so lange auf der Haut belassen bis die Erde getrocknet ist und dann abspülen. Für die Wellness-Maske oder das Anti-Akneheilmittel einfach Stirn, Nase, Wangen, Kinn, gerne Hals und Dekolleté mit der Heilerde-Paste einreiben und ebenfalls nach dem trocknen abspülen.

Die Wirkung der Heilerde bei Hautproblemen wie Akne ist übrigens durch einen Test von der Berliner Charité-Klinik belegt. Bei diesem Test wurde 2 – 3 x pro Woche eine Heilerde-Maske aufgetragen, die nach 6 Wochen ein deutliche verbessertes Hautbild als Ergebnis hatte.

Apropos Wellness, auch ein Schönheitsbad kann mit Heilerde „angerührt“ werden. Einfach 7, 8 Esslöffel Heilerde in ein nicht zu warmes Badewasser einrühren. Darin etwa 15 Minuten baden und die Erde anschließend antrocknen lassen. Erst dann lauwarm abbrausen. Gut, um seiner Haut etwas Gutes zu gönnen.

Heilerde innerlich anwenden

Mehr und mehr Menschen haben Magen-Darm-Probleme durch eine Mangelernährung oder Stress. Auch nicht selten: Ein tückischer Magen-Darm-Virus, der im schlechtesten Fall eine Darmsanierung nach sich zieht. Heilerde kann hier innerlich angewendet erhebliche Linderung verschaffen.

Heilerde innerlich angewendet kann aber noch mehr. Sodbrennen wird mit ihr ganz natürlich gelindert und selbst Beschwerden bei Reizdarm und Reizmagen nehmen ab. Zudem kann Heilerde ein aktuelles Volksleiden lindern: Zu hohe Cholesterinwerte. Hersteller wie Luvos raten, Heilerde – gibt es auch in Kapselform – zu jeder Mahlzeit einzunehmen, dies binde Fette und wirke so positiv auf das Cholesterin. Nachteil: Auch gesunde Fette werden so gebunden.

Hersteller raten allerdings, Heilerde innerlich nicht zusammen mit Medikamenten einzunehmen, da es deren Wirkung beeinflussen kann. Ansonsten sind keine Nebenwirkungen für Heilerde angegeben. Selbstredend sollte man seinen Arzt oder Apotheker vor der Einnahme um Rat fragen und bei anhaltenden Beschwerden ist immer ein Arztbesuch angeraten.

Heilerde kaufen kann man in Drogerien, gut sortierten Supermärkten und in der Apotheke.

Merken

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.